Gemeinsam gegen Müll und Schlaglöcher: “Sag´s uns”

Sie ärgern sich über Schlaglöcher auf unseren Straßen? Schlechte Bürgersteige oder Radwege? Über ein unsauberes Ortsbild, weil irgendwo wilder Müll herum liegt? Schlechte Straßenbeleuchtung, weil Laternen defekt sind? Das muss nicht sein. Vor fünf Jahren hat die Stadt Köln erfolgreich eine Möglichkeit geschaffen, solche Mängel schnell und einfach zu melden. Jetzt wird der Service erweitert. „Eine gute Idee!“ findet Bezirksvertreter Peter Heinzlmeier. Der SÜDBLICK sagt Ihnen, wie es geht.

Die App der Stadt Köln des Online-Portals “Sag’s uns” ist eine Erfolgsgeschichte. Denn sie bietet eine gute Möglichkeit, Mängel im öffentlichen Straßenbild in den von der App angebotenen Kategorien direkt der Verwaltung mitzuteilen.

Seit Ende 2015 besteht das Portal. Ganz oben bei den gemeldeten Mängeln seht wilder Müll vor Schäden an Straßenbeleuchtungen und Straßenbaustellen. Die große Resonanz macht deutlich, dass die Kölnerinnen und Kölner gut auf ihre Stadt achten und Missstände melden. Die zuständigen Fachdienststellen haben sich verpflichtet, innerhalb von zwei Arbeitstagen auf eine Meldung zu reagieren. Das heißt zwar nicht, dass der Mangel dann beseitigt oder erledigt ist – denn abhängig von gesetzlichen Vorschriften etwa bei „Schrottfahrzeugenoder wegen aufwändiger Reparaturarbeiten bei Spielplatzgeräten kann die Beseitigung eines Mangels auch schon einmal länger dauern. Aber keine Meldung wird vergessen oder geht verloren.

Bei „Sag’s uns“ kann jede Bürgerin und jeder Bürger sehen, wie der jeweilige Bearbeitungsstand ist. Verwaltungshandeln ist hier transparent. Die Erweiterung des Portals um weitere Kategorien bleibt eine Daueraufgabe. So wurde im Laufe der Jahre das Portal unter anderem um die Kategorie Spiel- und Bolzplätzeerweitert. Nach den Abfallwirtschaftsbetrieben AWB mitwildem Müll und der RheinEnergie AG mit dem Amt für Straßen- und Verkehrstechnik beim Thema defekte Straßenbeleuchtung machen auch die Stadtentwässerungsbetriebe Köln mit der Kategorieverstopfte Gullys mit. 

Das Portal gilt inzwischen als erfolgreiches Beispiel für die effiziente Zusammenarbeit von Bürgerinnen und Bürgern mit der Verwaltung, denn beide Seiten haben ein Interesse an einer Verbesserung des Stadtbildes.

Die Plattform “Sag’s uns” ist jetzt auch um die Kategorie „Straßen-, Geh- und Radwegschäden“ erweitert. Das mehr als 2.800 Kilometer umfassende Kölner Straßennetz wird von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßig auf Schäden überprüft, die kontinuierlich behoben werden. Beeinträchtigungen auf den Kölner Straßen – zum Beispiel Schlaglöcher, beschädigte Gehwege oder Radwege – können telefonisch der“Schlaglochhotline” des Amtes für Straßen und Verkehrsentwicklung unter 0221 / 221-38141 gemeldet werden.

Über die Meldeplattform “Sag’s uns” können Bürgerinnen und Bürger bisher ihre Anliegen zu unterschiedlichen Kategorien wie beispielsweise „Straßenbeleuchtung”, “Parkscheinautomat defekt”, “Gully verstopft” oder „Wilder Müll” online melden und deren Bearbeitung nachverfolgen.  Zusätzlich zu diesem Angebot hat die Stadt Köln auf ihrer Homepage die Meldeplattform “Sag’s uns” nun um die Kategorie “Straßen-, Geh- und Radwegschäden” erweitert, die ab sofort über diese Plattform gemeldet werden können.

Was passiert mit den Hinweisen? Die Beseitigung von Schadstellen wird nach der Erfassung unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen priorisiert. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Reaktionszeiten für die zu ergreifenden Maßnahmen:

• Maßnahmen zur Beseitigung von Unfallgefahren (Verkehrssicherungspflicht)
• Straßeninstandsetzungs- und Straßenunterhaltungsmaßnahmen
• Maßnahmen im Rahmen der Stadtbildpflege (Schönheitsreparaturen)

Schäden, die eine akute Unfallgefahr darstellen, werden unmittelbar beseitigt beziehungsweise abgesichert. Bei sich entwickelnden Schäden, die unter Straßeninstandsetzungs- und -unterhaltungsmaßnahmen fallen, besteht keine unmittelbare Gefahr. Solche Schwachstellen werden verstärkt beobachtet und mittelfristig beseitigt. Schönheitsreparaturen werden umgesetzt, wenn die personellen Kapazitäten dies ermöglichen.

Die Meldeplattform „Sag’s uns“ ist unter https://sags-uns.stadt-koeln.de/  erreichbar, außerdem über “Stadt Köln – Die offizielle App” im App Store (für iOS) und im Google Play Store (für Android).

Oder rufen Sie die Schlagloch-Hotline 0221 22138141 an oder schreiben eine E-Mail an  Schlaglochhotline@stadt-koeln.de

„Gerade bei der Größe des Stadtgebietes ist die Mitarbeit aller notwendig und hilfreich, damit auch unser Veedel immer einen einladenden und freundlichen Charakter hat“, lädt der Rondorfer Bezirksvertreter Peter Heinzlmeier alle Anwohner ein, stets die Augen offen zu halten und Defizite zu melden.

Titelbild (c) Stadt Köln

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.