Bald heißt es: Mit der Rikscha durch die Natur

Wer es schon einmal ausprobiert hat, ist begeistert: Mit einer hellblauen Rikscha durch die Gegend kurven, den Wind in den Haaren. In immer mehr Kölner Stadtteilen können so Senioren voller Freude radeln ohne Alter. Mal durch die Nachbarschaft rollen, einen Spazierweg nutzen, zum Eis essen fahren, Spaß haben. Jetzt sucht die Initiative auch in unserem Veedel Unterstützer.

Das ehrenamtliche Angebot richtet sich an Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen ebenso wie an jene, die zwar zuhause wohnen, aber in ihrer Bewegung und Mobilität eingeschränkt sind und daher nicht mehr aus eigener Kraft in die Pedalen treten können. „Die Fahrten sind ein kleines Abenteuer zwischen Jung und Alt, bei dem gemeinsame Erinnerungen geschaffen und Lebensgeschichten geteilt werden.  Sowohl unsere ehrenamtlichen “Piloten” als auch die Fahrgäste sollen durch die Touren in ihrem Alltag bereichert werden. So macht eine simple Rikscha-Fahrt aus Unbekannten Nachbarn und manchmal sogar Freunde“, schildert Reinhard Kemper, der für den Kölner Süden das Projekt koordiniert, das Ziel.

Jetzt will die Initiative, die es schon in über 40 Ländern weltweit gibt mit Ursprung in Dänemark, auch in unserem Wohngebiet Fuß fassen. Bundesweit sind bereits mehr als 50 Standorte aktiv. In Köln sollen ab Frühjahr 2021 bereits 17 Rikschas in allen Stadtteilen rollen.

Die Fahrten werden organisiert und durchgeführt durch die ehrenamtlichen “Piloten” des Vereins Radeln ohne Alter Köln. Bei den Rikschas handelt es sich um spezielle Anfertigungen, die eine sichere und komfortable Fahrt ermöglichen. Diese verfügen über einen elektrischen Motor, der die Tretleistung der Piloten je nach Bedarf unterstützt. 

Die Pilot*Innen erhalten eine umfangreiche Schulung im Umgang mit der Rikscha, die vor allem die Sicherheitsaspekte bei der Fahrt berücksichtigt. Die kostenlosen Ausfahrten sollen ein bis eineinhalb Stunden dauern. Für den Kölner Süden soll eine Rikscha in Raderthal/Zollstock stationiert werden, die auch Fahrten für unser Veedel anbietet – wenn sich engagierte Menschen finden, die bereit sind, die ein oder andere Stunde in der Woche ehrenamtlich Senior*innen in einer Rikscha zu fahren. Katrin Thürbach hat bereits erste Erfahrungen in ihrem Veedel Braunsfeld sammeln können und ist begeistert: „Ich selbst konnte mit einer Rikscha bei uns in Braunsfeld schon über 60 Ausfahrten unternehmen und kann die Idee nur wärmstens empfehlen. Es ist für Fahrer und Passagiere gleichermaßen eine tolle Erfahrung. Viele der Senioren waren schon mehrere Wochen nicht mehr draußen gewesen und alle konnten die Ziele, die wir angesteuert haben wie Decksteiner Weiher oder Stadtwald nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Als Fahrerin habe ich so viele interessante Geschichten gehört und gute Gespräche geführt, dass es auch die reinste Freude war. Und natürlich überträgt sich die Freude und die Begeisterung der Senioren auch unmittelbar auf die Ehrenamtlichen.“

Deshalb hofft sie, dass bald auch eine Rikscha bei uns rollen kann. Und sich genügend Unterstützer finden. Mehr Infos: www.radelnohnealter. Kontakt: reinhard.kemper@radelnohnealter.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.