Uncategorized

Baugebiet Rondorf Nord-West: Bürgerwerkstatt ist die Basis für eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Stadtverwaltung legt Stadtentwicklungsausschuss und Bezirksvertretung den Antrag auf Aufstellungsbeschluss vor. Der Stadtentwicklungsausschuss möchte vor Aufstellungsbeschluss wissen, ob die Rentabilität der Stadtbahntrasse bis Meschenich ausreicht, um den Bau zu gewährleisten.

Die Bezirksvertretung fordert zusätzlich die Prüfung weiterer Maßnahmen zur Gewährleistung der Infrastruktur und der gleichzeitigen Bearbeitung aller Teilmaßnahmen. Im Einzelnen betrifft dies

  • die Ertüchtigung der beiden Kreuzungen Friedrich-Ebert-Straße/Am Forstbotanischen Garten und Militärringstraße/Am Wasserwerkswäldchen
  • eine Nord-West-Entlastungsstraße von der Rodenkirchener Str. bis zur Bödinger Str.
  • die Reduzierung des Durchgangsverkehrs auf der Rodenkirchener Str. und Rondorfer Hauptstraße
  • die Errichtung von Fahrradverbindungen von Rondorf in die Richtungen Immendorf, Godorf, Sürth, Meschenich, Höningen, Raderthal, Hahnwald und Rodenkirchen.
  • der Sicherstellung des Breitband-Ausbaus mit Glasfasertechnik
  • und insbesondere die Berufung eines Gesamtprojektverantwortlichen bei der Stadtverwaltung, der die zeitgleiche Durchführung aller Maßnahmen überwacht.

Ebenso wird seitens beider Gremien die frühzeitige Einbindung und Beteiligung der Öffentlichkeit unterstützt. Unsere Bürgerwerkstatt mit dem „Rondorfer Modell“ hat hierfür die Basis geschaffen und findet große Beachtung!

Wir sind froh und ein klein wenig stolz, gemeinsam mit vielen Unterstützern maßgeblich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen zu haben! Jetzt geht es an die Ausgestaltung, auch hier wird sicher eine Menge zu tun sein.

Die Beschlussprotokolle der Gremien zum Nachlesen:

Bezirksvertretung (BV) vom 13.11. 
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=637271&type=do&
(Punkt 9.1.4)

Stadtentwicklungsausschuss (STEA) vom 9.11.
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=636483&type=do&
(
Punkt 10.6.)

2 Gedanken zu „Baugebiet Rondorf Nord-West: Bürgerwerkstatt ist die Basis für eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

  1. Sehr geehrte Nachbarn,
    warum ist die Verbindung Kiesgrubenweg und Am Kölnberg nie realisiert worden? Diese war in den 1980er Jahren als L150 geplant.
    Die Strasse würde Rondorf, Immendorf und Meschenich von einigem Durchgangsverkehr entlasten und würde Rondorfer schneller auf die Autobahn bringen.

  2. Betr. Neubaugebiet Rondorf
    Wichtig ist auch die Überlegung wie der Baustellenverkehr geleitet wird . Es wird ja wohl nicht geplant den gesamten Ab- und Anlieferverkehr durch den Ort und dann über die Strassen Lerchenweg oder Am Höfchen bezw. angrenzende Strassen (wie zB. Birkenweg) zu führen. Hier handelt es sich um enge Wohnstrassen auf denen auch in den hinteren Bereichen Kinder spielen. Vom Lärm und Staub der entsteht ganz zu schweigen. Dies würde auch den Beschlüssen der Bezirksversammlung vom November 2017 u.a. zur Verkehrsberuhigung der Rodenkirchener Hauptstraße widersprechen.
    Richtig wäre doch, wenn die Trasse der geplanten Umgehungsstraße so früh fertig, bezw. befahrbar wäre, dass man entsprechende Zufahrten von hier ermöglicht. Denkbar wären auch Zufahrten zwischen der englischen Schule und der Straße am Schneeberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.