Newsletter

Rondorf Nordwest: Gesamtschule statt Gymnasium

Welche weiterführende Schule kommt ins Neubaugebiet Rondorf Nordwest? Jetzt schlägt die Stadtverwaltung überraschend entgegen bisherigen Planungen eine Gesamtschule vor. Am 22. November will der Stadtrat entscheiden. Bei einer unverbindlichen Probeabstimmung auf dem Frühjahrsempfang der Dorfgemeinschaft hatten sich die Anwesenden mehrheitlich für ein Gymnasium ausgesprochen. 

Bereits am 5. November befasst sich der städtische Ausschuss für Schule und Weiterbildung mit der gesamten Schulplanung für Rondorf Nordwest. Die Stadtverwaltung  favorisiert dort jetzt ein Schulgebäude für eine 6/5-zügige Gesamtschule statt der Alternative eines 5/7zügigen Gymnasiums. Im bisherigen Schulentwicklungsplan der Stadt Köln vom Jahr 2016 war ursprünglich als Schulform ein Gymnasium vorgesehen. Neu ist auch die Überlegung, die derzeitige Realschule am Kuckucksweg in Godorf als potenziellen zweiten Standort zu nutzen, um die Gesamtschule so auf bis zu acht Züge zu vergrößern, wobei vorerst offen bleibt, wie die Schüler jeweils verteilt würden.

Größere Klarheit besteht darin, in dem Rondorfer Neubaugebiet im ersten Bauabschnitt eine vierzügige Grundschule und zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere zweizügige Grundschule zu schaffen. In Rondorf Nordwest sollen in den kommenden Jahren insgesamt rund 1.300 Wohneinheiten realisiert werden. 

„Sobald die Wohnungen im Neubaugebiet Rondorf Nordwest bezogen werden, besteht dringender Bedarf an zusätzlichen Schulplätzen im Primarbereich. Die Plätze der weiterführenden Schule werden schon vorher benötigt“ heisst es in der Beschlussvorlage. Ebenso soll eine Reservefläche vorgehalten werden, um die Kapazitäten im Bereich der beiden Grundschulen im Notfall noch weiter aufstocken zu können. Die Planungskosten  für die drei Schulen belaufen sich nach vorläufiger Kostenschätzung auf insgesamt 14,2 Millionen Euro, davon 8,4 Millionen Euro allein für die  Gesamtschule. Offen bleibt der Zeitplan: Aufgrund bereits zahlreicher vorhandener Planungs- und Bauaufträge weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass eine Bearbeitung und Umsetzung in den kommenden fünf Jahren nicht garantiert werden könne.

7 Gedanken zu „Rondorf Nordwest: Gesamtschule statt Gymnasium

  1. Warum in aller Welt eine Gesamtschule? Die Bildungschancen für Kinder sind doch viel höher bei einem Gymnasium. Ich hoffe sehr, dass die Stadt da umdenkt und sich an der mehrheitlichen Abstimmung der Befragten Einwohner hält!!!

    1. Gibt es denn schon eine klare Bürgermeinung? Unseres Wissens nach ist die Stimmungslage eher gemischt. Eine finale Entscheidung wurde noch nicht getroffen.

  2. Da würde mich ja interessieren, wer da befragt worden ist. Sieht man die Nachfrage nach Gesamtschulplätzen und die Zahl der jährlichen Ablehnungen der Gesamtschule Rodenkirchen, dann ist es wohl eher im Sinne der Eltern von Kindern welche zur weiterführenden Schule wechseln, in eine neue Gesamtschule zu investieren.

    Kommentare wie “„Tolle Idee“ dann haben wir den gesamten Kölnberg auf der Schule!” sind, naja…..

  3. Ich muss mich RaJa anschließen. Diese Sprüche,wie Kölnberg auf der Schule finde ich nicht zielführend. Wenn man “Wissen einflössen” als Bildung bezeichnet, ist das Gymnasium wirklich besser. (Google hat viel Wissen. Ist Google gebildet?) Ich denke erst das Gesamtpaket, wie Sozialkompetenz, Wissen, Fingerfertigkeit, Erfahrungserte …… eines Menschen machen Ihn handlungsfähig , da bietet die Gesamtschule mehr. Die nackten Fakten kann heute jeder und überall über sein Smartphone abrufen. Ich denke die Wirtschft braucht in Zukunft keine wandelden Enyklopädien sondern junge Leute mit Erfahrungen, Interessen im Alltag und Sozialkompetenz.
    Ich denke “Gesamtschule” ist genau der richtige Ansatz.

  4. Wenn man sich die Ablehnungszahlen im Kölner Süden anschaut, sieht man, wie hoch gerade der Bedarf einer Gesamtschule ist. Zumal diese den Schülern ALLER Bildungsformen einen Abschluss ermöglicht, ein Gymnasium würde dagegen nur einem Teil der Schüler weiterhelfen. Die Gesamtschulen in Rodenkirchen und Brühl sind ein gutes Beispiel, dass auch viele Eltern von Schülern mit Gymnasialempfehlung diese Schulen einem reinen Gymnasium vorziehen. Daher denke auch ich: Eine Gesamtschule wäre genau das Richtige für Rondorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.