Newsletter

Arrivederci, Mario!

Er war mitten im Aufbruch in den Skiurlaub nach Österreich, auf den er sich diesmal ganz besonders freute. Da versagte am Mittag des Neujahrstages plötzlich das Herz: Rondorf trauert um eine Institution, den Gründer und Inhaber der beliebten Pizzeria  „Da Mario“ in der Rondorfer Hauptstrasse. „Mario“, nannten ihn alle, er war  „der“ Ur-Italiener im „Dorf“, den jeder kannte, denn italienische Gastfreundschaft und Herzlichkeit waren sein Markenzeichen. Mit 16 Jahren brach der gebürtige Sizilianer zuerst nach Amerika auf, dann kam er nach Belgien und schliesslich nach Deutschland; mit seiner großen Liebe Margherita gründete er 1987 sein Restaurante Pizzeria “Da Mario” als eine der ersten italienischen Gaststätten im Kölner Süden; mit seinen stets frisch zubereiteten Spezialitäten aus dem Sehnsuchtsland der Deutschen „ mit Kräutern aus dem eigenen Garten“, wie er gern voller Stolz erzählte, war Mario rasch  eine der beliebtesten Adressen für italienische Kochkunst voller Liebe, Leidenschaft, Großzügigkeit. Nicht nur für seine außergewöhnliche hausgemachte Pasta kamen die Gäste gern hierher, sie waren schnell auch Teil seiner Familie, die ein perfektes Team bildete, in dem jeder gern mithalf. Sein Motto hiess: „Contento tu, Contento io!“ Wenn seine Gäste zufrieden waren, war er es auch. Aber die Verbindung in seine kleine Heimatstadt Siculiana in der Nähe von Agrigent blieb auch aus dem fernen Köln stets lebendig; gern zeigte er Gästen in seinem „Da Mario“ ein Gemälde seiner geliebten Heimat, wo er zumeist den Sommer verbrachte –  auch wenn die Rondorfer ihn dann arg vermissten. Jetzt sagte Mario Vella-Bianchettino mit nur 59 Jahren unerwartet für immer „Arrivederci“. Rondorf sagt  „Mille grazie“. Sein gemütliches und ansteckendes Lachen wird fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.